Kanadisches Französisch lernen? Gehen Sie hier

Die französischen Verbformen ein für alle Mal erklärt

Französische Verbformen sind die Art und Weise, wie Sie Sätze bilden, um über Gegenwart, Vergangenheit oder Zukunft zu sprechen. Es könnte überwältigend erscheinen, wenn man zum ersten Mal von ihrer Anzahl hört und wie sie in die Ewigkeit rollen, aber es ist eigentlich sehr einfach. Beginnen wir also mit einem unterhaltsamen und schnellen Einstieg in diese französische Grammatik. Die Grundlagen wurden so erklärt, dass Sie die Definitionen in Ihre Tasche stecken können!

Französische Verbformen sind die Art und Weise, wie Sie Sätze bilden, um über Gegenwart, Vergangenheit oder Zukunft zu sprechen. Es könnte überwältigend erscheinen, wenn Sie zum ersten Mal von ihrer Anzahl hören und wie sie in die Ewigkeit abrollen, aber es ist eigentlich sehr einfach. Lassen Sie uns also schnell und unterhaltsam loslegen Lernprojekt in dieses Glied der französischen Grammatik. Die Grundlagen wurden so erklärt, dass Sie die Definitionen in Ihre Tasche stecken können!

Französische Verbform 1: L’infinitif (Infinitiv)

Das Skelett, mit dem Sie ein Verb in Form bringen, ist die Infinitivform. Dies ist, wenn das Wort wie nicht konjugiert ist parler.

Beispiel:
J’éspère partir à midi (Ich hoffe, mittags zu verlassen)

Französische Verbform 2: L’indicatif (Indikativ)

Ihre allgemeinen französischen Gespräche haben viele gemeinsame Zeiten, die unter diese Kategorie fallen. Dies verzweigt sich weiter in andere Konzepte. Lassen Sie uns die indikative Reise durchgehen:

1. Vergangenheitformen

– Passé Composé

Der Zweck dieser Zeitform ist es, über eine Handlung zu sprechen, die in der Vergangenheit stattgefunden hat, unvollständig ist oder andauert.
Beispiel:
J’ai entendu la musique à la radio (Ich hörte die Musik im Radio)

– Passé Simple

Es ähnelt der vorherigen Komponente, wird jedoch in formelleren Situationen verwendet.
Beispiel:
Tu voyageais? (Du bist gereist?)

– L’imparfait

Verwenden Sie diese Option, um Aktionen zu beschreiben, die wiederholt, fortgesetzt, unvollständig oder gewohnheitsmäßig ausgeführt werden.
Beispiel:
Nous finissions notre nourriture quand le téléphone a sonné (Wir beendeten unser Essen, als das Telefon klingelte)

– Passé antérieur (Nach vorn)

Obwohl nur selten in Gesprächen verwendet, werden die literarischen Texte durch diese Zeitform verfeinert.
Beispiel:
Si seulement elle avait participé (Wenn sie nur teilgenommen hätte ...)

– Le plus-que-parfait (Plusquamperfekt)

Dies wird verwendet, wenn von einer Aktion gesprochen wird, die vor einer anderen stattfindet.
Beispiel:
Si seulement elle avait participé, ils auraient vu son talent  (Wenn sie nur teilgenommen hätte, hätten sie ihr Talent gesehen)

2. Gegenwärtige Form

– Présent (Gegenwart)

Egal, ob Sie über Fakten sprechen, über Aktionen, die wiederholt werden oder über ein aktuelles Ereignis.
Beispiel:
Elle prend ses propres photos (Sie macht ihre eigenen Fotos)

3. Zukünftige Form

– Futur (Futur)

Über jede Handlung, die die Möglichkeit hat, in der Zukunft aufzutreten, wird durch dieses Konzept gesprochen.
Beispiel:
J’étudierai une fois mon ami parti (Ich werde lernen, sobald mein Freund geht)

– Le futur antérieuer (Future Anterior)

Wenn wir wissen, dass eine bestimmte Aktion in der kommenden Zukunft zu einem festgelegten Zeitpunkt abgeschlossen sein wird, verwenden wir diese Zeitform, um darüber zu sprechen.
Beispiel:
Quand il aura vu ses parents, il se sentira mieux (Wenn er seine Eltern sieht, wird er sich besser fühlen)

 

Französische Verbform 3: Le participle present (Gegenwärtiges Partizip)

Sie fragen sich, was dies enthält? Schauen Sie sich das erste Wort der Frage an. Alle 'ing'-Wörter sind Teil davon.

Beispiel:
Elle lisait en mangeant (Sie las beim Essen)

Französische Verbform 4: L’impératif (Imperativ)

Wenn Sie einen Befehl zum Ausdruck bringen können, ist die imperative Stimmung Ihr bester Freund. Nur der tu, nous, vous Formen von Verben werden verwendet.

Beispiel:
Prenons un taxi! (Lass uns ein Taxi nehmen!)

Französische Verbform 5: Le conditionnel (Bedingt)

Wenn über eine Idee oder Meinung gesprochen wird, die von einer 'Bedingung' abhängt, wird diese Verbform verwendet.

1. Vergangenheitsform

– Le passé première forme (Die erste Form)

Manchmal gibt es Situationen, die in der Vergangenheit hätten passieren können, aber aus bestimmten Gründen nicht.
Beispiel:
Nous serions sortis si nous n’avions pas cours  (Wir wären ausgegangen, wenn wir keinen Unterricht gehabt hätten)

– Le passé deuxième forme (Die zweite Form)

Diese Form meist Helden in der Literatur. Nehmen Sie einen Roman auf Französisch und versuchen Sie, diese Zeitform zu finden. Die Definition ähnelt der ersten Form.
Beispiel:
Si je l’eu su, je ne l’aurais pas pris différemment  (Wenn ich es gewusst hätte, hätte ich es nicht anders genommen)

2. Gegenwärtige Form

– Le present

Festlegen einer Bedingung in der Vergangenheit, die sein könnte.
Beispiel:
Elle achèterait si elle pouvait (Sie würde kaufen, wenn sie könnte)

Französische Verbform 6: Le subjonctif (Konjunktiv)

Ihre Gefühle oder Meinungen verdienen eine eigene Grammatik. Denken Sie daran, dass diese meistens im Nebensatz enthalten sind und der Hinweis, sie auf Französisch zu identifizieren, darin besteht, nach 'zu suchen.que' (daß dem).

1. Vergangenheitformen

– Passé von Konjunktiv

Für eine Aktion, die schon passiert ist.
Beispiel:
Elle est ravie que tu sois venu à la fête (Sie freut sich, dass Sie zur Party gekommen sind)

– Imparfait von Konjunktiv

Eine Aktion, die befohlen wurde oder ausgeführt werden muss, wird mit dieser Zeitform beschrieben. Es wird selten verwendet.
Beispiel:
Il fallait qu’elle lui parlât (Es war notwendig, dass sie mit ihm spricht)

– Plus-que-parfait von Konjunktiv

Ein weiterer Aspekt, der selten verwendet wird, aber nicht schadet, besonders wenn Sie ein Literaturliebhaber sind.
Beispiel:
J’eusse aimé te voir (Ich hätte dich gerne gesehen)

2. Gegenwärtige Form

Ein Urteilsgefühl in der Gegenwart ausdrücken.

Beispiel:
Nous voulons qu’il soit heureux (Wir wollen, dass er glücklich ist)

Jetzt, da Sie die Kraft der Verbformen in Ihren Händen haben, können Sie sie nutzen, indem Sie tiefer in jede Form eintauchen. Bis zum nächsten Kapitel!

x
X
Favoriten
Registrieren
Haben Sie schon ein Konto?
Passwort zurücksetzen
Artikel vergleichen
  • Total (0)
vergleichen
0