Kanadisches Französisch lernen? Gehen Sie hier

Der Imperativ auf Französisch: Zeit, Befehle zu meistern

Der Imperativ in Französisch wird verwendet, um Befehle zu erteilen oder Anfragen zu stellen. Es kann auch verwendet werden, um Warnungen, Anweisungen oder Ratschläge zu geben. Der Imperativ wird in unserem täglichen Leben in vielen verschiedenen Situationen verwendet. Daher ist es wichtig zu wissen, wie er auf Französisch funktioniert, wenn Sie die Sprache lernen.
Glücklicherweise ist dieses Thema leicht zu verstehen und leicht zu merken, und wir haben alles in unserem nachstehenden Leitfaden für Sie dargelegt. Lass uns anfangen!

Am Ende dieses Artikels finden Sie ein Quiz zum französischen Imperativ → OK, bring mich zum Quiz!

 

Wie funktioniert der französische Imperativ?

Im Französischen werden Imperative unter Verwendung der Gegenwart des Verbs gebildet, und einzige Verwendet in der tu (2. Person Singular), nous (1. Person Plural) und vous (2. Person Plural) Formen. Schauen wir uns die Beispiele genauer an:

  •  Réfléchis! (Denken!). Hier sind wir in der tu bilden. Das Verb réfléchir (zu denken) ist in der Gegenwart in der 2. Person Singular konjugiert (tu).
  • Allons voir (Lass uns gehen und schauen). Hier sind wir in der nous bilden. Das Verb aller (to go) wird in der Gegenwart im Plural der 1. Person konjugiert (n0us).
  • Ecoutez-moi (Hör mir zu). Hier sind wir in der vous bilden. Das Verb écouter (zuhören) ist in der Gegenwart in der 2. Person Plural (vous) konjugiert.

Jetzt sind Imperative auch nützlich, wenn Sie jemanden bitten, sie jetzt anzurufen! oder um es zu trinken - alles was Sie tun müssen, ist einen Bindestrich nach dem Verb, gefolgt vom entsprechenden Pronomen. Zum Beispiel:

  • Appele-la maintenant!  (Rufen Sie sie jetzt an! - in der tu Form)
  • Buvez-le (Trink es - in der vous Form)
  • Libérons-les (Lassen Sie uns sie befreien - in der nous Form)

Hinweis: Möglicherweise stoßen Sie auf einen Satz, der beide direkten (le, la, les) und indirekt (moi, toi, nous, vous, lui, leur) Objektpronomen. In diesem Fall steht das direkte Objektpronomen an erster Stelle.

Beispiel:
Laissez-les m’atteindre! (Lass sie zu mir kommen!)

 

 

Einfach genug. Aber was ist mit dem unvermeidlich reguläre und irreguläre Verben? Wir freuen uns, dass Sie gefragt haben!

Regeln des Imperativverbs in Französisch

1. Regelmäßige Verben, die auf enden -er, -irund -re

Regelmäßig drehen -er,-ir und -re Verben in Imperative sind zum Glück sehr einfach. Wie wir zuvor gesehen haben, bestehen Imperative aus einem Präsensverb in beiden tu, nousbezeichnet, oder vous Form.

Verben, die auf -er enden

(Aimer)

Verben mit -ir

(Choisir)

Verben mit der Endung -re

(Prendre)

Tuaimechoisisprends
Nousaimonschoisissonsprenons
Vousaimezchoisissezprenez

Das ist ungefähr so ​​kompliziert, wie es jetzt wird, aber eines ist es Imperativ (kein Wortspiel beabsichtigt!) zu erinnern ist, dass, wenn Sie einen Stammspieler drehen -er Verb in a tu Form Imperativ müssen Sie die "s" fallen lassen. Hier ist ein Beispiel:

  • Parle moi! (Sprich mit mir!)

Hier parler ist eine regelmäßige -er Verb also, wenn es in der Gegenwart konjugiert ist tu Form, die Sie bekommen tu parles. Um daraus einen Imperativ zu machen, müssen Sie das „s“ verlieren, mit dem Sie zurückbleiben parle moi wie im obigen Beispiel gezeigt.

  • Mange tes légumes! (Iss Dein Gemüse!)

manger ist auch eine regelmäßige -er Verb, also wenn es in der Gegenwart konjugiert ist tu Form, die Sie bekommen tu manges. Sobald wir das "s" verlieren, bleibt uns tatsächlich etwas übrig mange.

Davon abgesehen bleibt das "s" nur in zwei Fällen:

  • Wenn dem Verb folgt y - vas-y! (gehen!)
  • Wenn dem Verb folgt en - donnes-en (Gib mir etwas)

Das folgende Video ist eine großartige Möglichkeit, mehr über die französischen Imperative zu erfahren:

2. Unregelmäßige Verben

Savoir

(Wissen)

Avoir

(Haben)

Etre

(Sein)

Tusacheaiesois
Noussachonsayonssoyons
Voussachezayezsoyez

 

Bejahende Imperative

Bei positiven Imperativen wird das direkte Objektpronomen platziert nach das Verb statt davor (wo es normalerweise ist). Ein Bindestrich trennt die beiden.

Beispiel:
Regarde-le (Chat) - Schau es dir an (rede über die Katze)

In diesem Beispiel ist das direkte Objektpronomen le welches das Objekt des Satzes ersetzt -le chat (die Katze)

Negative Imperative

Dies ist die Umkehrung der positiven Imperative, da die Objektpronomen platziert werden Vor das Verb. Dort finden Sie auch die Struktur 'ne…pas'in negativen Imperativsätzen.

Beispiel:
S’il-te-plaît, ne me quitte pas! (Bitte, verlass mich nicht!)

Hier me ist das Objektpronomen, das vor dem Imperativverb steht quitte.

Und da haben Sie es - die komplette Übersicht über die französischen Imperative! Probieren Sie unser Quiz aus, um das, was Sie heute gelernt haben, auf die Probe zu stellen.
Bis zur nächsten Lektion - und vergessen Sie in der Zwischenzeit nicht zu üben! Wenn Sie Hilfe benötigen, zögern Sie nicht, sich mit einem unserer Mitarbeiter in Verbindung zu setzen Französisch Tutoren.

Quiz: Testen Sie Ihre Kenntnisse der französischen imperativen Stimmungskonjugationen!

0%
215
, Der Imperativ auf Französisch: Zeit, Befehle zu meistern

Französische imperative Stimmungskonjugationen

1 / 4

(Es / Aie / Être / Sois) Gentil François!

Deutsch: Sei nett, François!

2 / 4

Wie würdest du sagen "Lass uns zur Schule gehen."

3 / 4

Machen Sie diesen Satz zu einem Imperativsatz: "Vous ne touchez rien":

4 / 4

“Pousse ton frère! - Nicht, (pousse ne pas / ne pas pousse / ne pas pousser / ne pousse pas) ton frère! ”

Deutsch: Schieben Sie Ihren Bruder! - Nein, drück deinen Bruder nicht! "

Dein Ergebnis ist

0%

x
X
Favoriten
Registrieren
Haben Sie schon ein Konto?
Passwort zurücksetzen
Artikel vergleichen
  • Total (0)
vergleichen
0