Kanadisches Französisch lernen? Gehen Sie hier

Serge Gainsbourg, das Genie der Musik und Kontroversen

Jeder in Frankreich kennt Serge Gainsbourg… Lucien Ginsburg, sein richtiger Name, ist ein französischer Singer-Songwriter, der 1928 in Paris geboren wurde und 1991 in derselben Stadt starb. Er hat mehr als eine Saite im Griff, insbesondere als Schauspieler oder Filmemacher, aber er ist in erster Linie für seine Werke in der Musikindustrie bekannt, als Singer-Songwriter und Pianist unter dem Namen Serge Gainsbourg.

Er ist der Sohn russisch-jüdischer Einwanderer, sein Vater hat versucht, ihn zu künstlerischen Aktivitäten zu drängen. Der Zweite Weltkrieg und das Vichy-Regime zwangen sie jedoch, aus Paris zu fliehen und sich zu verstecken, während sie die künstlerischen Berufe für einige Zeit aufgaben.

Sein Privatleben wurde stark von der Popularität der Frauen, mit denen er sich verabredet hatte, von Brigitte Bardot bis Jane Birkin, und der Kinder, die er mit diesen Frauen hatte, insgesamt vier: Charotte, Lucien, Natacha und Paul. Einige haben sich auch dazu entschlossen, den gleichen Weg wie ihr Vater zu gehen und haben eine musikalische Karriere begonnen, wie seine Tochter Charlotte, die heute eine anerkannte französische Dolmetscherin ist.

Serge Gainsbourg, das Genie der Musik und Kontroversen

Seine musikalischen Werke sind heute Teil des französischen Erbes, sowohl wegen ihrer Kreativität und Subtilität als auch wegen ihres kontroversen Aspekts. In der Tat haben einige seiner Songs mehr als einen durch ihr verstörendes und politisch inkorrektes Image schockiert. Die bekanntesten Beispiele sind "Lemon Incest", das er mit seiner Tochter aufführt, oder "Les Sucettes", das er 1966 für den französischen Sänger France Gall schrieb und das je nach Interpretation auf zwei verschiedene Arten verstanden werden kann … France Gall behauptete später, dass die junge Sängerin, die sie 1966 war, die „verborgene Botschaft“ dieses Liedes nicht verstanden hatte, und fühlt sich jetzt gedemütigt, dass Serge Gainsbourg sie dazu bringen könnte, dieses Lied zu singen… Und das ist ziemlich verständlich! Während der junge Sänger nur die unschuldige und ehrliche Bedeutung der Texte dieses Liedes bemerkt hatte, hatte die Mehrheit der Franzosen die sexuellen Anspielungen, die zwischen den Zeilen verborgen waren, vollständig entschlüsselt.

Wie auch immer, "The Javanese", "Elisa", "Initiales BB", "Je suis venu te dire que je m'en vais" oder "La Chanson de Prévert" zum Beispiel sind in der französischen Musikszene dennoch unvermeidlich und sind es auch von vielen geschätzt und anerkannt. Alle diese Erfolge wurden von Gainsbourg selbst während seiner Treffen und seiner Erfahrungen geschrieben, oft inspiriert von seinen Einflüssen und Stimmungen des Augenblicks, die die ganze Authentizität dieses Mannes enthüllten.
 

Serge Gainsbourg, das Genie der Musik und Kontroversen

Über den Künstler hinaus ist Gainsbourg eine schwefelhaltige Figur, die niemanden gleichgültig lässt. Ob er den Dandy-Chic zu Beginn seiner Karriere vertrat oder diese provokative Haltung einnahm, sowohl ein verfluchter Dichter als auch ein genialer Künstler, der Charakter von Serge Gainsbourg hat sich im Laufe seiner Karriere im Laufe seiner Karriere und seiner persönlichen Entwicklung ständig weiterentwickelt Erfahrungen. Im Laufe der 1980er Jahre führten ihn Medienkritiker einiger seiner manchmal missverstandenen Werke zu einer Wende in seiner Karriere. Er beginnt die Rolle eines viel dunkleren Mannes zu übernehmen, wird noch alkohol- und tabaksüchtiger und verlässt sein Familienleben. Gainsbourg weicht „Gainsbarre“, dieser neuen Version seiner selbst, die von seinem Leben und seinem eigenen kreativen Genie überholt wurde. Dann kehrt er etwas mehr in seinem Charakter als verfluchter Dichter zurück. Sein körperliches Erscheinungsbild verschlechtert sich, er erscheint oft betrunken, eine Zigarette im Mund, unrasiert, mit ungebürstetem Haar und degradierter Kleidung. Er beginnt immer mehr Menschen anzuregen. Seine damalige Frau Jane Birkin, mit der er mehr als zehn Jahre vereint war und mit der er etwas Stabilität gefunden hatte, beschloss, ihre Beziehung zu beenden. In einem Fernsehinterview nach dem Tod des Künstlers sagte sie: „Ich habe Gainsbourg geliebt, aber ich hatte Angst vor Gainsbarre.“ Die wiederholte Trunkenheit von Gainsbarre macht ihn schließlich zu einem Fernsehphänomen und er wird leider fast genauso berühmt für seine Musik wie für seine Mätzchen. Jeder seiner Fernsehauftritte wird bemerkt und kann zu der Frage führen: Welchen Skandal wird er diesmal verursachen? Unter seinen bemerkenswertesten Auftritten können wir seine sehr berühmte Intervention vom 11. März 1984 in der TV-Show '7 sur 7' (auf TF1, dem ersten französischen Fernsehsender) erwähnen.

Während dieser Sendung verbrennt er eine 500-Franken-Banknote vor den Kameras, um das anzuprangern, was er als „Steuerschläger“ ansieht, weil der Staat die Musikeinnahmen mit 74% besteuert. Dieser besonders markante Moment in der Geschichte des französischen Fernsehens wurde erst am Ende enthüllt, da die Kameras die Show vorübergehend unterbrochen hatten. Dieser Auszug stellt einen Schockskandal dar, Frankreich befindet sich zu dieser Zeit in einer Phase der Wirtschaftskrise und ist heute noch ein sehr kontroverser Moment, an den sich alle erinnern. Trotzdem überrascht der Künstler weiterhin, indem er neue Alben enthüllt und Werke für andere Künstler produziert, die von Kritikern gelobt werden. Leider stirbt Serge Gainsbourg am 2. März 1991 nach vielen Exzessen an einem neuen Herzinfarkt.

Serge Gainsbourg, das Genie der Musik und Kontroversen

In seinem Charakter Gainsbarre eingeschlossen, hinterlässt dieser umstrittene Künstler ein riesiges musikalisches Erbe. Obwohl er nicht mehr lebt, lebt er seine Musik und sein künstlerisches Genie weiter, wie es heute selten zu sehen ist.

x
X
Favoriten
Registrieren
Haben Sie schon ein Konto?
Passwort zurücksetzen
Artikel vergleichen
  • Total (0)
vergleichen
0